Über uns

Herzlich willkommen beim Männerchor Eintracht Köln-Porz


... Sie meinen, das ist nichts für Sie? Ja genau Sie! Sie meinen, Sie könnten nicht singen? Das dachten schon so manche Menschen. Dann nahmen Sie ihren ganzen Mut zusammen, in die erste Probe kamen, im Chor die Erfahrung machten, dass bei der professionellen Hilfestellung und Anleitung durch die Mitglieder des Chores und des Leiters vieles erlernbar ist. Davon wagte man zuvor nicht zu träumen. Also wie schaut’s? Haben wir Ihr Interesse geweckt.

Derzeit hat der reine Männerchor etwa 20 Mitglieder. Seit einiger Zeit wird insbesondere das traditionelle kölsche Liedgut gepflegt, das bei den Konzerten dem Publikum gefallen hat. Vielleicht haben wir Ihr Interesse geweckt. Sie erreichen uns an jedem Montag bei unserer gemeinsamen Chorprobe, Beginn 18.00 Uhr im Engelshof, Köln-Porz-Westhoven, Oberstraße 96. Weitere Details finden Sie auf den folgenden Seiten.

Der Chor


Unsere Sänger
Friedel Bender
Michael Bender
Dieter Breuer
Toni Breuer
Bernd Eimertenbrink
Hans-Peter Eimertenbrink
Michael Heymann
Werner Höffken
Klaus Kramer
Karl-Heinz Kring
Friedhelm Luppertz
Martin Pfeiffer
Tom Pfeiffer
Alexej Rachunow
Eberhard Rausch
Helmut Vöckel
Christoph Welsch
Bernd Wiesemann
Unser Chorleiter

Michael Bertelmann

Michael Bertelmann, geboren 1972 in Siegen, begann seine pianistische Ausbildung im Alter von vier Jahren an der Fritz – Busch Musikschule der Stadt Siegen bei Heinz Rögner und Michael Marinescu.

Mit 16 Jahren absolvierte er erfolgreich zwei Dirigentenlehrgänge bei Klaus Heizmann in Wiesbaden. Daraufhin folgte die erste künstlerische Leitung eines Jugendchores in Siegen und dem Laien-Männerdoppelquartett Human Voices. Nach dem Abitur studierte Michael Bertelmann Schulmusik an der Universität Siegen, mit den künstlerischen Schwerpunkten Klavier und Orgel. Während seines Studiums arbeitete er mit zahlreichen namhaften Künstlern zusammen, u.a. mit den Kings of Gospel Jessy Dixon und Edwin Hawkins. Inzwischen ist Michael Bertelmann als Dirigent, Kirchenmusiker Pianist und Arrangeur tätig. Er hat 2008 zusammen mit der evangelischen Kirchengemeinde Daaden den Chor „Klangschmiede Daaden“ gegründet, welchen er bis heute erfolgreich leitet. Außerdem leitet Michael Bertelmann den Kinderchor „Little Voices of Wittgenstein“, den Gemischten Chor „Voices of Wittgenstein“ und den MGV „Concordia“ Feudingen. Weiterhin dirigiert Bertelmann den MGV „Cäcilia“ Irmgarteichen, den Männerchor Eintracht Köln-Porz e.V., den Gemischten Chor „Liedertafel“ Haiger und den MGV „Concordia“ Eiserfeld. Bertelmann ist auch als Fachlehrer für Musik an der Integrativen Gesamtschule in Betzdorf tätig. Als Klavierpädagoge unterrichtet er neben klassischem Klavierunterricht auch Gospel, Liedbegleitung, elementare Musiklehre und Gehörbildung. Seit vielen Jahren ist Michael Bertelmann als Pianist für Solisten und Chöre, als Arrangeur und musikalischer Berater in Deutschland tätig. Michael Bertelmann ist Musikdirektor im Chorleiter - Fachverband ICV.

Die Proben


engelshof

Wann:
Jeden Montag ab 18:00 Uhr

Wo:
Im Engelshof, Köln-Porz-Westhoven

Bürgerzentrum Engelshof e.V.
Oberstr. 96
51149 Köln

Interessiert:
Sie sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Kommen Sie doch einfach mal vorbei und lassen sich vom Chorgesang begeistern.

Konzertreisen


Eine der großen Herausforderungen des Chores sind seine regelmäßigen Konzertreisen. Hierbei ist der Chor bereits um die gesamte Welt gereist. Dabei errang der Chor zahlreiche internationale Auszeichnungen.

Besuchte Länder mit Jahreszahl und besuchte Orte.

Der Vorstand


Aktuelles

Förderverein in Brüssel 2017


Förderverein des Männerchores Eintracht Köln-Porz on tour. Spannende Erlebnisse in Brüssel und Umgebung.

Für 36 Mitreisende hieß es früh aus dem Bett, denn eine 2 ½ stündige Busfahrt nach Brüssel lag vor den Teilnehmern des Fördervereins Männerchor Eintracht Köln-Porz. Fast pünktlich um 10.00 Uhr war das Ziel in der belgischen Metropole erreicht, obwohl die Busfahrt durch starke Windböen und Regen beeinträchtigt war. Kompliment an den Busfahrer Peter, er steuerte zielgerichtet und sicher die Hauptstadt an. Zwei sachkundige Stadtführerinnen erwarteten die deutschen Gäste, nachdem man sich im Mocafé mit antialkoholischen Getränken gestärkt hatte, um die Müdigkeit aus den Gliedern zu schütteln.

Ein erstes Highlight der Stadtführung war der Grande Place mit seinen Prachtbauten. Diese beeindruckende Kulisse vergisst man nicht so schnell. Wenige Meter weiter ein weiteres Wahrzeichen der Stadt, „Mannecken pis und sein Gegenstück Jeanneke pis“. Eher unscheinbar, aber dennoch wegen ihrer Eigenart von den Touristen bestaunt. Und dann die tollen Läden der Chocolatiers mit ihren leckeren Produkten. Diesen einzigartigen süßen Pralinés kann wohl kaum jemand widerstehen.

Nach dem 1 ½ stündigen Aufenthalt führte die Tour nach Grimbergen, einem Ort etwa 15 Kilometer von Brüssel entfernt. Im Fenikshof gab es ein leckeres Gericht mit der anschließenden Besichtigung der Abtei Grimbergen. Dort empfing Abt Eric de Sutter von den Norbertinermönchen die Gäste um ihnen das Klostergelände mit der Kirche, Sakristei und den angrenzenden Gebäuden zu präsentieren. Mit seiner humorvollen Art und einem umfangreichen Wissen über die Historie und Bedeutung des Klosters gewann der Abt schnell die Sympathie der deutschen Besucher. Wie in manchen Klöstern wurde auch in Grimbergen ein leckeres Bier gebraut. Ob „blonde, dubbel, tripel oder dorée“, das verleitet zum Verkosten mit begleitendem Gesang.

Abschied vom Biergenuss und den belgischen Nachbarn bedeutete Fahrt in Richtung Heimat, die am frühen Abend erreicht wurde.

Jubiläum Krankenhaus Porz 2017


Musikalische Begleitung beim Jubiläum des Krankenhauses Porz a.Rh.

10.09.2017 - Nach den sommerlichen Chorferien sind die Sänger unter der Leitung ihres Dirigenten Michael Bertelmann wieder ins musikalische Geschehen zurückgekehrt. Dazu gehört die wöchentliche Chorprobe zur Festigung der Stimmen und des Liedgutes. Gleichzeitig ist man mit den Planungen für künftige Auftritte beschäftigt.

So steht auch im kommenden Jahr der „Kölsche Vörmeddaach“ für das Motto des Chors „Met Hätz un Siel“. Den Termin 22. April 2018 sollten sich Interessenten bereits vormerken. Als Special Guest erwarten wir J.P Weber, der mit seiner „Flitsch“ und seinem speziellen Liedgut für volle Säle sorgt.

Im Rahmen einer Freiluftveranstaltung aus Anlass des 50-jährigen Bestehens des Porzer Krankenhauses waren die Eintracht-Sänger mit ihren kölschen Liedern auf der Bühne vertreten. Beim Heimspiel war ihnen der Beifall sicher. Die Weichen für den Auftritt hatte Sigurd Claus, Geschäftsführer der Klinik gestellt. Er ist der Eintracht in besonderem Maße verbunden als Schatzmeister des Fördervereins.

Nach­lese Köl­scher Vör­med­daach 2017


Volles Haus beim Kölscher Vörmeddaach

30.04.2017 - Bereits eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung standen die Besucher erwartungsvoll vor noch geschlossenem Saal im Bezirksrathaus Porz. Auf der Bühne wurde bei den Protagonisten der letzte Feinschliff geprobt. Der Männerchor Eintracht Köln-Porz hatte zum jährlich stattfindenden Konzert „Kölscher Vörmeddaach“ in diesem Jahr das Trio „Kölsch Milljö“ mit Roland Kulik, Georg Fuhrmann und Pete Haaser eingeladen. Die Drei sind seit vielen Jahren bühnenerprobt im Bereich kölscher Krätzjer und Verzällcher, also passend zur Philosophie des Chors, die kölsche Lebensart in Liedern zu entdecken.

Das Konzert war bereits im Vorfeld ausverkauft, die Besucher waren begeistert von den Liedern. Alte kölsche Melodien bot der Chor und Kölsch Milljö lieferte richtig schöne Verzällcher. Das passte zusammen. Spätestens beim „Am Dom zo Kölle…“ durfte Chorleiter Michael Bertelmann einen weiteren stimmgewaltigen Chor begrüßen. Da zeigte sich das Publikum textsicher. Bereits zur Pause sah man bei den Sängern und dem Trio strahlende Gesichter. Es passte alles. Zur Harmonie trug auch die vierköpfige Combo bei. Toller Beifall und ein furioses Finale. Die monatelange Vorbereitung und ein Intensiv-Wochenende machten sich bemerkbar.

Presse: Goldene Ehrennadel


Ehrung für Eberhard Rausch


Eberhard Rausch erhält Goldenen Ehrennadel

Das Chorkonzert am 30. April 2017 wirft seine langen Schatten voraus. Zur intensiven Vorbereitung trafen sich alle Chormitglieder unter der Leitung ihres Leiters Michael Bertelmann zu einem Wochenendseminar. An zwei Tagen wurde das gesamte Programm bearbeitet. Hoch motiviert freuen sich die Sänger auf das Konzert. Während des Seminars wurde Eberhard Rausch für seine langjährige Tätigkeit als Schatzmeister mit der Goldenen Ehrennadel des Vereins ausgezeichnet. Mittlerweile hat Eberhard Rausch sein Amt an seinen Nachfolger Michael Heymann übergeben.

Presse: Kölscher Vörmeddaach 2017


Veranstaltungen

Köl­scher Vör­med­daach 2017


30. April 2017 - Kölscher Vörmeddaach mit Kölsch Milljö

Bereits zum 11. Mal veranstaltet der Männerchor Eintracht Köln-Porz den musikalischen Vörmeddaach. In diesem Jahr wird der Chor musikalisch begleitet von der Gruppe Kölsch Milljö. Die Vollblutmusiker Roland Kulik, Pete Haaser und Hansgeorg Fuhrmann präsentieren handgemachte Musik vom Feinsten. Dabei stehen originelle Leeder, Krätzjer und Verzällcher auf ihrer Erfolgsliste. Damit glänzten die Drei bisher bereits jahrelang bei ihren ausverkauften Veranstaltungen nicht nur in der Karnevalszeit. Mit ihren Vorträgen ergänzen sie beim Kölsche Vörmeddaach das Repertoire der Eintracht. Die Sänger unter der Leitung von Michael Bertelmann haben ihre Vorträge unter das Motto Frühling gestellt. Dem Publikum wird altes und neues Liedgut in kölsch gesungen präsentiert. Damit setzen die Chormitglieder ihr Konzept met Hätz un Siel ein weiteres Mal in Szene.

Die Veranstaltung findet statt am Sonntag, 30. April 2017 um 11 Uhr (Einlass 10.30 Uhr) im Saal des Bezirksrathaus Köln-Porz, Friedrich-Ebert-Ufer 64-70. Kostenlose Parkmöglichkeit in der Tiefgarage des Rathauses. Eintrittspreis 24,00 Euro. Darin enthalten ist ein kölscher Imbiss und Getränke. Karten gibt es im Vorverkauf bei allen Chormitgliedern, der Kartenhotline 02203-69939625 sowie an der Theaterkasse Porz, Telefon 02203-695973 oder 02203-64614.

Förderverein

Der Männerchor Eintracht Köln-Porz ist auf die laufende Unterstützung durch seine Freunde und Förderer angewiesen. Ohne diese Hilfe sind anspruchsvolle Konzerte, Reisen sowie die Jugendförderung nicht möglich.

Der „Männerchor Eintracht Köln-Porz“ hat im Jahr 1990 einen eigenständigen Förderverein gegründet. Sinn und Zweck des gemeinnützigen und eingetragenen Vereins ist satzungsgemäß die ideelle und materielle Förderung des jetzt über 120 Jahre alten Traditions-Männerchores, der 1889 gegründet wurde. Unterstützt wird der Chor bei dessen vielfältigen Aktivitäten im kulturellen Bereich, bei der Beschaffung teurer Noten, den laufenden Betriebskosten, bei Konzerten, Konzertreisen usw. Seit dem Jahr 1990 konnten dem Chor beachtliche Finanzmittel aus dem Spendenaufkommen der Fördermitglieder zur Verfügung gestellt werden.

Der Vorstand


vorstandfoeder

v.l.n.r.: Friedel Bender, Volkmar Schulz, Sigurd Claus

Präsident:
Volkmar Schultz

Schatzmeister:
Sigurd Claus

Geschäftsführer:
Friedel Bender

Kontakt:
Annastr. 35
51149 Köln
Telefon: 02203/699396-25
Telefax: 02203/699396-29

Für Fördermitglieder besteht die Möglichkeit der Teilnahme an Konzertreisen des Männerchor Eintracht im In- und Ausland, sie erhalten eine bevorzugte Behandlung bei Eintrittskartenwünschen für alle Veranstaltungen des Chores und werden laufend über die Chor-Aktivitäten informiert.

Neue Förderer sind dem Chor stets herzlich willkommen. Sie werden sogar dringend benötigt! Bei mindestens 50 € Jahresspende stellt der Förderverein auf der Grundlage der geltenden steuerrechtlichen Bestimmungen eine „Zuwendungsbestätigung“ aus, die von den Finanzämtern als steuermindernd anerkannt wird.

Archiv

Die Highlights der vergangenen Jahre


2016

Ausflug Förderverein Aachen


Förderverein reiste nach Aachen - Interessante Sehenswürdigkeiten in der Kaiserstadt

Am Mittwoch, 14. September 2016 war es wieder soweit. Bei herrlichem Sommerwetter trafen sich frühmorgens 39 Förderer und Freunde des Männerchores Eintracht Köln-Porz zur Abfahrt zum Weltkulturerbe „Kaiser Dom zu Aachen“. Pünktlich um 10.00 Uhr begannen die Führungen in der Schatzkammer und im Dom. In zwei Gruppen erlebten die Teilnehmer die interessante und wechselvolle Geschichte des Doms. Mit den beiden Führerinnen präsentierten sich Experten, die sehr lebhaft die Geschichte des Domes und die Historie der Könige erklärten. Alle Teilnehmer waren begeistert, so hatte man Aachen noch nicht erlebt. 32 Könige wurden in Aachen gekrönt, wer wusste das schon? Ein weiterer Pluspunkt war, daß die Restaurierung an den Gebäuden abgeschlossen ist und alles in neuem Glanz erscheint. Das Mittagessen nahm die Gruppe im Ratskeller ein. Danach gab es eine Stadtführung unter dem Motto „Süßes Aachen“. In Abständen wurden von den Cafés und Bäckereien süße Sachen gereicht, einschließlich Printen-Gebäck. Auch bei dieser Führung kam der Spaß nicht zu kurz. Am Ende gab es im Café Aachen Kaffee und Kuchen, und der Tag klang bei gemütlichem Zusammensein aus. Gegen 18.00 Uhr endete die Fahrt am Hotel Zündorf in Porz-Westhoven.

Pfarrfest Porz-Wahn 2016


Donnerwetter und Halleluja beim Pfarrfest - Eintracht Open Air

Dieser Auftritt war eine Premiere für die Sänger der Eintracht. Sollte er buchstäblich ins Wasser fallen. Noch eine Stunde vorher hatte ein Unwetter in Porz-Wahn alles im Griff. Ein Gewitter mit gewaltigen Wassermassen machte den Organisatoren des jährlichen Pfarrfestes von St. Aegidius mächtig zu schaffen. Aber da hatte Pfarrer Johannes Mahlberg, der sein 25-jähriges Jubiläum an der Wahner Pfarrgemeinde feierte, wohl einen guten Draht zu den himmlischen Mächten. So konnte die Eintracht pünktlich um 15.00 Uhr ihr Programm präsentieren. Und die Männer zeigten sich bestens aufgelegt. Ihr Repertoire des kölschen Liedgutes kam beim Publikum bestens an. Schon das Entree mit Oldies der Bläck Fööss animierte manche zum Mitsingen. Aber auch „Mer trecke op der Mond mer trecke“, et Prummelied oder als Zugabe der Stammbaum animierte die Besucher zum anhaltenden Beifall. Selbst Petrus forderte eine Zugabe, der Himmel zeigte sich plötzlich himmelblau.

Sommerfest 2016 Grundschule Ensen


Gastspiel der Eintracht beim Sommerfest der Grundschule Ensen-Westhoven

Mit einem kleinen Konzert gastierte der Männerchor Eintracht Köln-Porz beim Sommerfest der Katholischen Grundschule Ensen-Westhoven. Nach den Unwettern der Tage zuvor war der Auftritt ein Glückspiel. Aber Petrus hatte ein Einsehen. Als die Sänger in ihren roten Hemden das Podium betraten, machte der Regen ein wenig Pause. Gut so, denn ein Outdoor-Auftritt ist schon wegen der problematischen Akustik problematisch. Dazu war der Klangkörper aufgrund urlaubsbedingter Abwesenheit einiger Sänger reduziert. Auch über den Beginn des Auftritts gab es ein paar Irritationen. Aber Chorleiter Michael Bertelmann hatte seine „Jungs“ motiviert. Drei Titel aus ihrem kölschen Repertoire fanden dann auch den Beifall des überwiegend jungen Publikums. Heimspiel gewonnen, weitere Auftritte stehen in diesem Jahr auf der Agenda.

Kölscher Vörmeddaach 2016


Männerchor Eintracht Köln-Porz und Wicky Junggeburth im Konzert

Seit dem vergangenen Jahr hat sich der Männerchor Eintracht Köln-Porz musikalisch neu orientiert. Der Übergang vom historischen Liedgut eines Männerchores zur heutigen Neugestaltung unter der Leitung des Dirigenten Michael Bertelmann ist vom Publikum bereits bei einigen Veranstaltungen positiv angenommen worden. Unter dem Slogan „Met Hätz un Siel“ präsentiert der Chor künftig weitgehend historisches kölsches Liedgut ohne die gängige Karnevalsmusik.

Beim traditionellen Konzert Kölscher Vörmeddaach am 24. April 2016 um 11.00 Uhr im Rathaussaal Porz wird der Chor unterstützt von Wicky Junggeburth, der bekanntlich ein Experte dieser Musikrichtung ist. In einem Pressegespräch erläuterten der Kölner Musikbarde sowie der Ehrenvorsitzende des renommierten Männerchors Friedel Bender und der 2. Vorsitzende Michael Bender die Hintergründe der Veranstaltung. Wicky Junggeburth brachte es auf den Punkt: „Gemeinsam präsentieren wir auf der Bühne kölsche Kultur auf einem hohen Niveau“. Dabei orientiert sich der Exprinz im Kölner Karneval an den Texten des 2011 verstorbenen Komponisten und Textautors Hans Knipp, der zahlreiche erfolgreiche Songs für die Bläck Fööss und die Paveier schrieb. „Knipp hatte immer ein Gespür für das echte kölsche Gefühl“, so Junggeburth. Aber auch gängige Interpretationen der Höhner und weiterer Gruppen werden im Porzer Rathaussaal zu hören sein. Dabei wird der Chor alleine und gemeinsam mit Junggeburth zu hören sein. Die Besucher dürfen sich bei diesem zweistündigen Konzert auch auf die 45-minütige Solovorstellung von Wicky Junggeburth freuen. Auf die Frage, ob das Konzert auf Tonträgern käuflich zu erwerben sei, antwortet er mit einem verschmitzten Lächeln: „Dieses Konzert ist sehr individuell gestaltet, das kann man nicht herunterladen“. Friedel Bender, Urgestein der Eintracht bestätigt: „Unser Chorleiter Michael Bertelmann hat gemeinsam mit Wicky da so einiges erarbeitet, das der Chor in zahlreichen Proben umgesetzt hat“. Bereits zum vierten Mal gibt es die Kooperation mit dem erfolgreichen kölschen Interpreten. Die Zusammenarbeit war auch Auslöser für die Neuausrichtung der Eintracht. „Wir haben in vielen internen Gesprächen überlegt, wie wir auch jüngere Menschen für den Chorgesang begeistern können. Unser Fazit lautet: Wir singen das, was wir können, nämlich kölsch. Bei der Durchführung unserer Pläne hat uns Wicky Junggeburth sehr geholfen“, erläutert Michael Bender. Selbstverständlich freut sich der Chor über weitere neue Sänger. Interessenten erhalten Informationen im Büro Bender, Telefon: 02203-6993960. Der Kartenverkauf für das Konzert hat bereits begonnen. Tickets sind erhältlich bei allen Chormitgliedern, Kartenhotline 02203-69939625 sowie an der Theaterkasse Porz, Telefon: 02203-695973 oder 02203-64614. Im Eintrittspreis von 24,00 Euro ist ein kleiner Imbiss und Getränke enthalten.

Nachlese: Kölscher Vörmeddaach, ein Riesenhit !!

"Met Hätz un Siel" - Unter diesem Motto widmete sich der Männerchor Eintracht Köln-Porz historischem kölschen Liedgut. Das erste große Konzert im ausverkauften Rathaussaal Porz wurde ein großer Erfolg. Das zeigte nicht zuletzt der stürmische Beifall des begeisterten Publikums. Aber nicht nur die Sänger in ihren roten Hemden, sondern auch der Kölner Barde Wicky Junggeburth machten den "Kölschen Vörmeddaach" zur Erfolgsstory. Er verstärkte den Chor stimmlich, und er zeigte sich zudem als Alleinunterhalter mit Liedern bekannter Komponisten und seinen Geschichten aus dem alten Köln.

Ein toller Sonntag-Vormittag, das macht Lust auf mehr !!

Musik im Club 2016


Vum Drachefels zom Mond un zoröck - Männerchor Eintracht Köln-Porz unternahm musikalische Reise

Das Bild passte punktgenau zum Lied von Karl Berbuer „Do laachste dich kapott, dat nennt mer Camping“ beim Blick aus dem Fenster des Ruderclubs Germania auf die Poller Wiesen. Der Berbuer Song war nur eines von vielen Liedern des Männerchors Eintracht Köln-Porz, das die begeisterten Besucher bei der Veranstaltung „Musik im Club“ zu Gehör bekamen. Der Traditionsclub Germania veranstaltet mehrmals im Jahr für seine ehemaligen Aktiven diese ganz besondere Musikserie. Vom Vortrag der Sänger waren die etwa 100 Damen und Herren restlos begeistert. Unter seinem Dirigenten Michael Bertelmann präsentierte die Eintracht ihr Liedgut nach dem Motto „Met Hätz un Siel“. Im reichhaltigen Repertoire gab es sowohl historische Lieder von Gerhard Jussenhoven und Karl Berbuer als auch Songs der Paveier, Bläck Fööss oder Höhner. „Es sind Lieder, die zum Brauchtum passen und nicht unbedingt gängige Karnevalsmusik darstellen“, so der 2. Vorsitzende des Männerchors Michael Bender. Mitsingen und auch Schunkeln war dennoch erlaubt und gefordert. Dabei zeigte sich das Publikum musikalisch und textlich bestens aufgelegt.

Jahreshauptversammlung 2016


Jahreshauptversammlung mit Blick in die Zukunft

Einige personelle Veränderungen standen auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung am 25. Januar 2016 im Hotel Zündorf in Porz-Westhoven. Eberhard Rausch erhielt für seine langjährigen Verdienste um den Chor die goldene Ehrennadel. Außerdem wurde er zum Ehrenmitglied der Eintracht ernannt. Eberhard Rausch war mehr als dreißig Jahre im Vorstand. Das Amt des Schatzmeisters gab er bei den anschließenden Wahlen in jüngere Hände. Sein Nachfolger Michael Heymann wurde einstimmig gewählt. Als stellvertretender Schatzmeister wird Eberhard seinen Nachfolger im Verhinderungsfall vertreten und ihm seinen Erfahrungsschatz vermitteln. Auch bei der Wahl des Geschäftsführers gab es einen Generationenwechsel. Helmut Vöckel kandidierte nicht mehr. Sein Nachfolger Tom Pfeiffer wurde einstimmig gewählt. Alle weiteren Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern einstimmig bestätigt.

2015


Konzert Grundschule Ensen 2015


Männerchor Eintracht Köln-Porz stellt die Weichen für die Zukunft

Das 125-jährige Jubiläum der Eintracht kann man als Abschied der Vergangenheit betrachten. Mit dem heutigen Tag beginnt ein Neubeginn“, erläuterte der Präsident des Fördervereins Volkmar Schultz bei seiner Begrüßung der zahlreichen Gäste in der Städtischen Grundschule Porz-Ensen. Den Ort kann man getrost als die Wiege des renommierten Chors betrachten. Viele der früheren und heutigen Sänger haben diese Schule besucht. Daher war es folgerichtig, dass man die Gäste, meist Mitglieder des Fördervereins, zu einem kleinen aber feinen Konzert in die Räume eingeladen hatte. Unter dem Motto „Mit Hätz und Siel“ präsentierten die Chormitglieder unter der Leitung von Michael Bertelmann ein exklusives Konzert der besonderen Art. Dem Konzert war ein monatelanger Prozess vorausgegangen mit dem Ziel, der Eintracht wieder zu neuem Glanz zu verhelfen. Wie viele Männerchöre müssen auch die Porzer den Zeichen der Zeit Tribut zollen. Das bisherige konventionelle Liedgut wird von der Öffentlichkeit immer weniger wahrgenommen.

Dazu der stellvertredende Vorsitzende Michael Bender bei seiner Moderation: „Wir haben überlegt, künftig das zu machen, was wir am besten können. Nämlich kölsch sprechen und singen“. Damit meinte Bender nicht unbedingt kölsche Karnevalslieder. Den Sängern machte es offenbar Spaß, internationale Pop-Musik mit kölschen Texten zu unterlegen oder alte kölsche Lieder mit neuen Texten zu singen. Auch vom a-cappella Gesang hat man sich verabschiedet. Eine Combo (Akkordeon, Bass und Schlagzeug) begleitete den Chor hervorragend. Das kam bei den Besuchern bestens an. Nun wird an den Feinheiten gearbeitet, bevor die Eintracht ihr Ergebnis einem breiten Publikum präsentiert.

Männerchor Eintracht Köln-Porz im neuen Outfit


In neuen roten Hemden präsentierten sich die Sänger des Männerchors Eintracht Köln-Porz im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung im Hotel Zündorf, Porz-Westhoven, der „guten Stube“ des Vereins. Neben den üblichen Regularien einer Mitgliederversammlung richteten die Eintracht-Sänger ihren Blick in die Zukunft. Mit neuen Ideen, die in Kürze der Öffentlichkeit präsentiert werden, stellt sich der Chor den neuen Herausforderungen. „Mit Hätz un Siel“ hat man schon mal angedeutet, wie der Chor künftig ausgerichtet sein wird. „Mit Hätz un Siel“ ist nun auch auf den roten Hemden zu lesen.

Förderverein in Xanten 2015


Förderverein Männerchor Eintracht Köln-Porz reiste nach Xanten

Die ideelle und materielle Förderung des Männerchors Eintracht Köln-Porz hat sich der aus zahlreichen Damen und Herren bestehende Förderverein auf die Fahne geschrieben. Wie können wir den Chor auch weiterhin unterstützen? Diese Fragen stellen sich permanent für den Förderverein. Was liegt dabei näher, als in entspannter Atmosphäre über die Möglichkeiten nachzudenken. Es ist gute Tradition, bei einem jährlich organisierten Ausflug neue Gedanken zu entwickeln. In diesem Jahr hatte man sich zu einem Ausflug in die historische Stadt Xanten am Niederrhein entschlossen. Bei einem Rundgang unter der Leitung eines sachkundigen Fremdenführers wurde den Teilnehmern deutlich, dass Xanten mit Köln zumindest historisch eng verbunden ist. So staunten die Reisenden nicht schlecht über die Erkenntnis, dass der Bruder des damaligen Bischofs von Köln von Staden einen großen Anteil am Bau des Kölner Doms hatte. St. Viktor legte den Grundstein im Jahre 1248 zum Bau der Kathedrale.

Aber nicht nur Geschichte stand auf dem Programm des Fördervereins. Auf dem in der Nähe von Xanten gelegenen Moerenhof wartete auf die Besucher ein lukullisches Angebot der Extraklasse in Form eines Grill-Buffets. Danach war man bestens gestärkt für eine Runde „Bauerngolf“. Aufgeteilt in mehrere Gruppen spielten die Teilnehmer mit einem Besenstiel einen Handball über diverse Hindernisse durch und über Kanalrohre, Zäune und Gatter. Bei Kaffee und Kuchen erhielten die Sieger und Verlierer ihre verdienten Auszeichnungen.

Pfarrfest Köln-Poll 2015


Kölsche Lieder kamen bei den Besuchern gut an

„Singing in the rain“, wäre der geeignete Titelsong gewesen. Es schüttete wie aus Eimern beim Pfarrfest in Köln-Poll. Der Männerchor Eintracht Köln-Porz war erstmals Gast bei der Traditionsveranstaltung im alten Fischerdorf. Zahlreiche Besucher auf dem Platz an der Kirche harrten trotz des strömenden Regens aus und waren begeistert von einem attraktiven Programm mit viel Musik. Die Sänger der Eintracht in ihren roten Shirts blieben ihrer aktuellen Philosophie treu. Unter der Leitung von Michael Bertelmann präsentierten sie einen bunten Strauß alter und neuer kölscher Titel. Dabei standen die Männer im Trockenen, ein Partyzelt diente als provisorische Bühne. Ach ja, „Singing in the rain“, stand nicht auf ihrem Programm.

Auftritt Kita Helmholtzstraße 2015


Kölsche Lieder zum 5-jährigen Bestehen der Kita Helmholtzstraße

Die Mitglieder des Männerchors Eintracht Köln-Porz haben nicht nur ein Herz für den Gesang alter kölscher Melodien. Ihr Herz schlägt auch für uns Pänz. Davon hörte Miriam Kluth, beschäftigt in der Kindertagesstätte Helmholtzstraße in Porz. Über ihren Vater, selbst Chormitglied, wurde der Termin für ein kurzes Konzert im Rahmen des Kita-Festes zum 5-jährigen Jubiläum vereinbart. Dabei wünschten sich die Verantwortlichen ein paar bekannte kölsche Lieder. Doch vor den Auftritt hatten die Sänger noch mit einem Problem der besonderen Art zu tun. Ihr Chorleiter Michael Bertelmann steckte wegen einer Vollsperrung der Autobahn im Stau. Kurze Diskussion, dann stand fest: „Wir versuchen auch ohne unseren Dirigenten ein paar Lieder zu präsentieren“. „Met ner Pappnas em Jesech“ und dem Stammbaumlied der Bläck Föös wurde das Minikonzert trotz aller Schwierigkeiten ein Erfolg. Das hatten die Sänger auch den Kindern zu verdanken. Sie waren wie ihre Betreuerinnen dankbare Zuhörer. Zudem hatten sie den „Stammbaum“ lange vorher in der Kita geprobt.

Hochzeitsständchen im Kölner Rathaus 2015


Männerchor Eintracht Köln-Porz sang im Historischen Rathaus in Köln

Michael Heymann, Chormitglied bei der Eintracht, hatte bereits vor längerer Zeit die Fäden gesponnen. Zur Hochzeit seiner Schwester Brigitte mit Christoph Althaus wünschte er sich ein kleines Konzert in der Piazetta des Historischen Rathauses in der Kölner Altstadt. Das dies nicht so einfach ist, erfuhren die Sänger mit ihrem Chorleiter Michael Bertelmann am Tag der Hochzeit. Erst nach längerer Diskussion mit den Verantwortlichen im Rathaus lag die Genehmigung für den Auftritt vor. Nun ja, als Kölner kennt man bekanntlich manche besonderen Gepflogenheiten in der Domstadt. Doch dann war es soweit. Das frisch vermählte Brautpaar wurde vom Chor mit kölschen Liedern empfangen. Beim „Halleluja“ musste nicht nur die Braut ein paar Freudentränen wegwischen. Dann ging es weiter mit dem Lied der Bläck Föös „Stammbaum – Ich bin ne kölsche Römer“. Da zeigte sich auch bei den weiteren Gästen im Rathaus die kölsche Seele, verhaltenes Schunkeln war angesagt. Und spätestens beim „Mer trecke op der Mond, mer trecke“ klatschte im Hintergrund der Kölner Liederbarde Ludwig Sebus begeistert Beifall. Da war logischerweise eine Zugabe fällig mit dem Lied der Paveier, der Geschichte von den reifen Pflaumen.

Konzert in der Pauluskirche Köln-Dellbrück 2015


"Kölsch in der Kirche"

Vier öffentliche Auftritte innerhalb einer Woche. An diese Vielzahl kann sich kaum jemand beim Männerchor Eintracht Köln-Porz erinnern. An unterschiedlichen Orten gaben die Sänger jeweils eine Probe ihrer neuen Philosophie: Man singt singt kölsche Lieder. Kindergarten, Pfarrfest, Hochzeit im Kölner Rathaus und zum Abschluss ein Konzert in der Pauluskirche in Köln-Dellbrück. Den Kontakt stellte der Organisator des Konzertes Guntram Freytag her. Er hatte den Porzer Männerchor bei einem Auftritt in Porz-Ensen kennengelernt, wo er die Eintracht bei einem kleinen Konzert mit dem Akkordeon begleitete. Insbesondere vom kölschen Liedgut war Guntram Freytag angetan. Das passte haargenau zu seiner Veranstaltung „Heimatklang“. Dabei legt er Wert darauf, dass sich in den kölschen Liedern ein distanziertes Verhältnis zu Karneval & Co wiederfindet. Das ist dem Eintracht-Chor bestens gelungen. Wie bereits bei den drei Auftritten in der gleichen Woche sind die Vorträge beim Publikum bestens angekommen. Der Beifall beweist es. Damit scheinen für den Chor die Weichen gestellt, künftig wieder größere Konzerte zu veranstalten. Die Planungen für 2016 laufen jedenfalls auf Hochtouren.

2014


Förderverein in Warendorf 2014


Förderverein Eintracht Köln-Porz reiste ins Münsterland

Der Männerchor Eintracht Köln-Porz ist stolz auf seinen Förderverein, dessen etwa 100 Mitglieder dem Chor seit 1990 ideell und finanziell bei den kostenträchtigen Kulturveranstaltungen „unter die Arme greift“. Neben dieser Förderung treffen sich die Mitglieder zu einem Jahresausflug mit einem Flair der besonderen Art. In diesem Jahr hatte der Ehrenvorsitzende des Chors, Friedel Bender die Pferdehochburg Warendorf im Münsterland als Ziel gewählt. Bei bestem Spätsommerwetter waren mehr als 50 Damen und Herren der Einladung gefolgt. Nach einer Erkundung des historischen Ortskerns trafen sich die Teilnehmer im Restaurant „Engelchen“ am Neumarkt zu einem gut bürgerlichen Essen. In diesem in der 10. Generation von der Familie Leven geführten Haus erlebten die Eintracht -Freunde eine Überraschung, die bei allen einen Blick in ihre eigene Vergangenheit auslöste. Am Eingang des Restaurants fanden einige Gedenksteine das Interesse der Besucher. Neben den Namen der erfolgreichen Reiter der Stadt Warendorf, wie Olympiasieger Hans Günter Winkler mit seiner legendären Stute Halla grüßte Hollywood. Das beschauliche Warendorf und die Filmmetropole Hollywood, wie das? Vor einigen Jahrzehnten ist ein Mitglied der westfälischen Familie Leven nach Amerika ausgewandert und ist dort sesshaft geworden. Aus der Verbindung ist Doris Day hervorgegangen. Die in Cincinnati, Ohio, als Doris Mary Ann Kappelhoff geborene ehemalige US-amerikanische Filmschauspielerin und Sängerin ist heute 90 Jahre alt und begeistert noch immer ihre Fans. Doris Day war eine der bedeutendsten Hollywood-Schauspielerinnen der 50er- und 60er-Jahre. Mit ihren Filmen brachte sie Millionen von Menschen zum Lachen. Doch hinter den Kulissen herrschte nicht nur eitel Sonnenschein. Ihre Beziehungen scheiterten allesamt. Ihr einziger Sohn starb an Krebs. Heute hat sie ihr Glück bei den Tieren gefunden. Aber auch die Führung durch das Nordrhein-Westfälische Landgestüt fand bei den Besuchern aus Porz großes Interesse. So wurde die berühmte Warendorfer Hengstparade eindrucksvoll in Bildern und Worten beschrieben.

Kölscher Vörmeddaach 2014 mit Paveier


2013


Weihnachtskonzert in St. Laurentius 2013


Männerchor Eintracht Köln-Porz begeisterte beim Konzert 2013 in der Kirche St. Laurentius Porz-Ensen

Das vom Männerchor Eintracht Köln-Porz organisierte Weihnachtskonzert in der bis auf den letzten Platz von einem begeisterten Publikum besuchten Kirche St. Laurentius in Porz-Ensen war ganz nach dem Geschmack der Besucher. „Wir haben in diesem Jahr viele Musikwünsche unserer Gäste aufgenommen, die in der Vorweihnachtszeit bekannte stimmungsvolle Lieder hören wollten“, erklärt Friedel Bender, seit mehr als 60 Jahren aktiver Sänger des renommierten Männerchors. Neben den Vorträgen der Eintracht und des befreundeten Männerchors aus Eiserfeld im Siegerland begeisterte auch die Solistinnen Celine Bartoli und Jana Seuffert mit ihren glockenhellen Stimmen. Anstelle des erkrankten Bassbaritons Werner Höffken übernahm der Chorleiter Michael Bertelmann dessen Part bei „The Rose“, anrangiert von Roland Bublitz. Die Klassiker „Maria durch ein‘ Dornwald ging“ oder „Stille Nacht, heilige Nacht“ und zeitgenössiche Titel „People help people“ und „You raise me up“ kamen beim Publikum bestens an. Michael Bertelmann, Leiter der beiden Chöre hatte zudem einige Titel neu arrangiert. Die Besucher wurden interaktiv in das Konzert einbezogen. „Oh du fröhliche“ oder „Oh Happy Day“ ist jedenfalls nicht nur bei der älteren Generation bekannt. Die Stimmen der Solistinnen, des Chors und der etwa 200 Besucher waren ein eindrucksvolles Klangerlebnis. Der Vorsitzende des Männerchores Eintracht Köln-Porz, Michael Bender moderierte das etwa zweistündige Konzert. Standing Ovations gab es zum Schluss vom dankbaren Publikum. Die Mitwirkenden bedankten sich mit mehreren Zugaben.

Best of Schlager, Pop & Co 2013


Auftritt ZDF Heute Show 2013


Kontakt

Kontaktformular


Vorname Name:

Emailadresse:

Anschrift:

Telefon: (optional)

Ihre Nachricht:


Kontaktdaten


Männerchor Eintracht
Köln-Porz e.V.

eintracht-logo

Ansprechpartner Chor:

Michael Bender
Annastr. 35
51149 Köln
Telefon: 02203/699396-20


Ansprechpartner Förderverein:

Friedel Bender
Annastr. 35
51149 Köln
Telefon: 02203/699396-25
Telefax: 02203/699396-29


facebook linkMännerchor Eintracht bei Facebook

© Männerchor Eintracht Köln-Porz e.V. 2017 Satzung Chronik Impressum Hinweise